Dienstag, 25. Februar 2014

Unser Belohnungsbriefkasten

Bei uns ist Aufräumen gerade absolut uncool. Unsere Garderobe zum Beispiel wurde zur Lego-Großbaustelle umfunktioniert, DAS finde ich uncool. Von den Kinderzimmern rede ich überhaupt nicht... Wenn man auf diese eckigen Biester tritt, das tut sooo WEH!

Da kam mir der Probenäh-Aufruf von Fadenschatz für die Briefmappe "Sanja" gerade Recht. Wenn ein kleiner Bauarbeiter aufräumt, bekommt er Post. Und darin befindet sich dann eine kleine Belohnung. Ich hoffe sehr, dass der kleine Briefkasten ein wenig - oder auch gerne ganz doll - motiviert!



Schnitt: "Sanja" von Fadenschatz, hier erhältlich
verlinkt zu: Creadienstag

Wie ist das bei Euch? Habt Ihr Ordnungshüter oder Chaosmanager daheim? Und wie bringt Ihr die Zwerge zum Aufräumen?

Liebe Grüße Anja

Kommentare:

  1. Was für eine wunderschöne Idee! Ich glaube, die sollte ich bei uns auch einführen. Definitiv wohnen bei uns der große Möhlimann und die kleine Chaosqueen ... Aufräumen tun sie beide nur mit Ansage. Bei dem Großen geht das ziemlich schnell, da Spielsachen ja mit fast 14 wegfallen ... aber bei unserer Prinzessin ... oh man da muss man sich oft genug einen Weg durch das Zimmer bahnen! Und ja, Legosteinchen tun wirklich weh!

    Ganz liebe Grüße

    Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns ist der junge Mann der mit dem größten Chaos. Vielleicht gibt sich das ja noch... Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo Anja,
    das ist eine wirkllich süße Idee!
    So einen "kleine Briefkasten" werde ich auch mal anfertigen ;0)
    LG
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich bin gespannt, ob es bei Euch hilft!

      Löschen
  3. Eine sehr schöne und liebevolle Idee :-)
    Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ach, das ist ja eine süße Idee. Ich befürchte nur, dass bei uns dann noch mehr Chaos herrscht, damit danach die Belohnung kommt :-) Bei uns gilt die Regel, dass Abends alles wieder im Wohnzimmer aufgeräumt wird. Meist klappt es, manchmal muss ich etwas mithelfen. Im Kinderzimmer dürfen die Kinder ihre aufgebauten Sachen länger stehen lassen. Und damit das Chaos im Wohnzimmer sich in Grenzen hält, darf hier nur wenig Spielzeug einziehen. Das wird dann nach Bedarf mit anderem Spielzeug aus dem Kinderzimmer ausgetauscht. Das klappt bisher ganz gut..
    Liebe Grüße
    Johy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So haben wir das auch. Wir haben im Wohnzimmer eine Kommode stehen, das ist der Spielzeugschrank. Und der muss abends wieder eingeräumt werden. Und es darf nur so viel Spielzeug unten sein, wie in den Schrank passt, der Rest muss in die Kinderzimmer. Aber im Moment "schaffen" (O-Ton) es meine Kinder nicht, alles wieder einzuräumen, was sie ganz einfach und alleine ausräumen konnten.... ;)

      Löschen
  5. Das ist ja eine suüße Idee. Und ganz zauberhft umgesetzt. Wir haben noch kein Aufräumrezept. Meist räumen wir gemeinsam auf, das geht (noch). VLG Julia

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja eine tolle Idee! Wer weiß, vielleicht setze ich die auch mal irgendwann um- noch räumt die Tochter meistens ganz gerne auf. Ich dafür weniger...DAS IST ES! Ich werde mir selbst solche Briefe schreiben (oder meinen Mann dazu anhalten, hihi) :-D

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja eine wunderbare Idee und ganz toll umgesetzt. Vielleicht sollte ich das auch mal machen ?!?

    lg Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erzähl mir ob es klappt, ich bin gespannt! Liebe Grüße!

      Löschen

Hallo,

schön, daß Du bei mir vorbeischaust. Ich freue mich sehr über jeden Kommentar!

Liebe Grüße, Anja